AG Prof. Dr. Dr. rer. nat. Dieter Lütjohann - Spezielle Lipiddiagnostik

Prof. Dr. Dr. rer. nat. Dieter Lütjohann
Institut für Klinische Chemie und Klinische Pharmakologie
Labor für spezielle Lipiddiagnostik
Zentrum für Innere Medizin / Geb. 26 / 1.UG / Labor UG 68
Universitätsklinikum Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25
53127 Bonn


Tel: 0228-287-14027
Fax: 0228-287-16047

E-mail: dieter.luetjohann@ukbonn.de
Lebenslauf: lütjohann.pdf

 

Anforderungsscheine für spezielle Lipiddiagnostik finden Sie hier!
Für die Abrechnung unserer Leistung benötigen wir unbedingt einen Konsilschein oder eine Rechnungsadresse!

Forschungsthemen

Seit mehr als 30 Jahren stellen Untersuchungen zum Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus den Schwerpunkt unserer Forschungsvorhaben dar.

Unter Anwendung von „Fecal Balance Methoden“ und duodenalen Intubationsverfahren wurden der Einfluss von cholesterinsenkenden Medikamenten auf die Resorptions- und Synthese- sowie die biliäre Sekretionsrate des Cholesterins und der Gallensäuren im ehemaligen „Labor 68“ der Abteilung für Klinische Pharmakologie (Dir.: Prof. Dr. K. von Bergmann) in der Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Bonn (Dir.: Prof. Dr. H.-J. Dengler/Prof. Dr. T. Sauerbruch) untersucht. Im Laufe der neunziger Jahre wurden die gaschromatographischen Analyseverfahren durch die Verwendung von stabilen Isotopenmarkern und gaschromatographisch-massenselektiver (GC-MS)-Detektion ersetzt.

Inzwischen wurden diese sehr aufwendigen Verfahren durch die Bestimmung von Surrogatmarkern der Cholesterinbiosynthese (steroidale Cholesterinvorstufen), der Sterolresorption (z.B. Pflanzliche Sterine) und der Gallensäurensynthese (Oxysterole) abgelöst. Diese sehr rasche Analytik ermöglicht es, den Sterolmetabolismus sowohl auf zellulärer Ebene als auch in vivo/ex vivo zu untersuchen.

 

Innerhalb nationaler und internationaler Kooperationen werden diagnostische Tools zur Erkennung von und Betrachtung des therapeutischen Verlaufes bei angeborenen Störungen im Cholesterin- und Gallensäurenmetabolismus als auch bei Erkrankungen, bei denen Lipide zur Pathophysiologie beitragen, im heutigen „Labor für Spezielle Lipidanalytik“, angebunden an das Zentrallabor des Instituts für Klinische Chemie und Klinische Pharmakologie (Dir.: Prof. Dr. G. Hartmann), angeboten. Dies sind vor allen Dingen Sörungen

- der Cholesterinbiosynthese: Smith-Lemli-Opitz Syndrom (SLOS), Desmosterolose

- der Sterolresorption: Sitosterinämie/Phytosterolämie (ABCG5/G8-Mutationen),

- im intrazellulären Cholesterintransport: Niemann-Pick Disease Type C (NPC1-Defekt)

- im Gallensäurenmetabolismus: Cerebrotendinöse Xanthomatose (CTX)

- im Hormonmetabolismus: Adrenogenitales Syndrom (AGS) 

Es existieren validierte GC-MS-Methoden (GLP-konform) zur Erfassung o.g. Cholesterin- und Gallensäurenvorstufen sowie pflanzlicher Sterine und deren Oxidationsprodukte.

Aktuelle Studienschwerpunkte: Atherosklerose (Koronare Herzkrankheit, Stroke), Neurodegenerative Erkrankungen (Alzheimer Krankheit, M. Parkinson, Multiple Sklerose), Hepatologie (non-alcoholic Steatohepatitis – NASH, Leberzirrhose), Gastroenterologie (M. Crohn, Resorptionsstörungen), Pränatale Diagnostik.


Mitarbeiter

Die Vorwahl für das Institut ist +49 (0) 228 - 287 -, dann wählen Sie bitte die Nummer des gewünschten Mitarbeiters.

Name Vorname Titel Funktion Durchwahl e-Mail
Friedrichs Silvia   BTA 15272 silvia.friedrichs@ukbonn.de
Kerksiek Anja   MTA 15272 anja.kerksiek@ukbonn.de
Meichsner Sabrina     15272 sabrina.meichsner@ukbonn.de
Fuhrmann Arne     15272 arne.fuhrmann@ukbonn.de






von links nach rechts: 
Anja Kerksiek, apl. Prof. Dr. Dr. rer. nat. Dieter Lütjohann, 
Silvia Friedrichs, Dr. rer. nat. Constanze Husche, Hans Schött




Publikationen





 Stand: 09. August 2017