Therapie

Die genaue Therapie richtet sich nach den jeweiligen Beschwerden sowie nach der gestellten Diagnose. Man unterscheidet:

  • Medikamentöse Therapie
    Zurzeit ist es noch nicht möglich, die neurodegenerativen Erkrankungen und Demenzen zu heilen. Aber es gibt Medikamente, die den Verlauf der Krankheit günstig beeinflussen und das Fortschreiten der Symptome verzögern können.
    Neue medikamentöse Ansätze werden am KBFZ im Rahmen klinischer Studien durchgeführt.
  • Nicht-medikamentöse Therapie
    Ergotherapie sowie die psycho- und physiotherapeutische Betreuung der Patienten mit neurodegenerativen und Demenzerkrankungen spielen eine wichtige Rolle. Angebote dieser Art werden im Rahmen von Studien am KBFZ durchgeführt.
  • Betreuung von Angehörigen
    Nicht nur die Erkrankten, sondern auch Partner und Familienmitglieder sind durch Demenzkrankheiten erheblich belastet. Daher ist eine frühzeitige Betreuung und Schulung der Angehörigen sinnvoll. Wir bieten Angehörigengruppen an, in denen Informationen zu Demenzerkrankungen vermittelt werden und ein Austausch mit anderen Angehörigen möglich ist.