medNews

Das Dokument "Dünndarmkrebs" wird Ihnen angeboten durch die Universitätsklinik Bonn

Dünndarmkrebs

208/01175


Hinweis
Beschreibung
Erklärung der Stadien
Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten
Adenokarzinom des Dünndarmes
Lymphom des Dünndarmes
Leiomyosarkom des Dünndarmes
Rezidiv bei Dünndarmkrebs
Übersicht über PDQ


Informationen aus dem PDQ für Patienten


Hinweis

Die vorliegenden Angaben beruhen auf Dokumenten des National Cancer Institute der USA. Für die Richtigkeit der in dieser deutschsprachigen Version gemachten Angaben können weder das National Cancer Institute noch die Universität Bonn oder ihre Mitarbeiter eine Garantie übernehmen. Fragen Sie daher in jedem Fall ihren Arzt!


BESCHREIBUNG

Was ist Dünndarmkrebs?

Dünndarmkrebs, eine selten vorkommende Krebsart, ist eine Erkrankung, bei der (bösartige) Krebszellen im Gewebe des Dünndarms gefunden werden. Der Dünndarm ist ein langer Schlauch, der viele Schlingen bildet, um in den Bauchraum zu passen. Er verbindet Ihren Magen mit dem Dickdarm. Der größte Teil Ihrer Ernährung wird im Dünndarm aufgespalten, um Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiße herauszuholen.

Bei den folgenden Anzeichen sollten Sie einen Arzt aufsuchen: Schmerzen oder Krämpfe in der Mitte Ihres Bauchraums, Gewichtsabnahme ohne Diät, eine Geschwulst im Bauchraum oder Blut im Stuhl.

Wenn Sie Beschwerden haben, wird Ihr Arzt üblicherweise eine Röntgenuntersuchung des oberen Gastrointestinaltraktes (Magen- Darm- Passage [MDP]]) veranlassen. Für diese Untersuchung trinken Sie eine bariumhaltige Flüssigkeit, die den Magen und den Darm bei der Röntgenuntersuchung besser sichtbar macht. Diese Untersuchung wird gewöhnlich in der Praxis oder der Röntgenabteilung eines Krankenhauses durchgeführt.

Ihr Arzt führt möglicherweise auch ein Computertomogramm (CT) durch, eine spezielle Röntgenuntersuchung, bei der ein Computer ein Bild vom Inneren des Bauchraums zeichnet. Eine Ultraschalluntersuchung, die Schallwellen zum Auffinden von Tumoren benutzt, oder ein NMR, das Magnetwellen nutzt, um ein Bild des Bauchraums zu erstellen, wird eventuell auch durchgeführt.

Ihr Arzt schiebt möglicherweise auch einen dünnen, leuchtenden Schlauch, den man Endoskop nennt, Ihren Schlund hinab durch den Magen in den oberen Teil Ihres Dünndarms. Eventuell schneidet Ihr Arzt auch ein kleines Gewebestück während dieser Untersuchung heraus. Dieser Vorgang wird Biopsie genannt. Das Gewebe wird dann unter dem Mikroskop auf Krebszellen untersucht.

Ihre Heilungschance (Prognose) hängt von der Art des Krebs, den Sie haben, ob er nur den Dünndarm befallen hat oder sich auf andere Gewebe ausgebreitet hat, und von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab.


ERKLÄRUNG DER STADIEN

Stadien des Dünndarmkrebs

Wenn Dünndarmkrebs entdeckt (diagnostiziert) wurde, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, ob sich Krebszellen auch auf andere Regionen des Körpers ausgebreitet haben. Obgleich es ein System zur Stadieneinteilung für Dünndarmkrebs gibt, wird diese Krebsart zum Zweck der Behandlung nach den gefundenen Zellarten eingeteilt. Vier Arten von Krebs gibt es im Dünndarm: Adenokarzinome, Lymphome, Sarkome und das Karzinoid. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung von gastrointestinaler Karzinoid-Tumor nach. ) (Sehen Sie bitte bei den entsprechenden PDQ-Patienten-Informationen nach, wenn Sie nähere Informationen über Non-Hodgkin-Lymphome bei Erwachsenen und Non-Hodgkin-Lymphome bei Kindern suchen. ) (Sehen Sie bitte bei den entsprechenden PDQ-Patienten-Informationen nach, wenn Sie nähere Informationen über Weichteilsarkome bei Erwachsenen und Weichteilsarkome bei Kindern suchen. )

Adenokarzinom

Adenokarzinome entstehen in der Dünndarmschleimhaut und sind die am häufigsten im Dünndarm vorkommenden Tumore. Diese Tumore kommen meistens in den dem Magen am nächsten gelegenen Dünndarmabschnitten vor. Diese Tumore blockieren beim Wachsen häufig den Darm.

Lymphom

Das Lymphom geht vom lymphatischen Gewebe des Dünndarms aus. Das Lymphgewebe ist Teil des körpereigenen Immunsystems und hilft dem Körper bei der Abwehr von Infektionen. Die meisten dieser Tumore gehören in die Gruppe der Non- Hodgkin-Lymphome.

Leiomyosarkom

Leiomyosarkome beginnen ihr Wachstum von der glatten Muskulatur des Dünndarms aus.

Rezidiv

Ein Rezidiv bedeutet, daß der Krebs nach einer Therapie wieder aufgetreten ist (Rückfall). Er kann im Dünndarm oder in anderen Körperpartien wieder auftreten.


ÜBERBLICK ÜBER DIE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

Wie Dünndarmkrebs behandelt wird:

Es gibt für alle Patienten mit Dünndarmkrebs Behandlungsmöglichkeiten. Drei Behandlungsverfahren werden angewendet: Die operative Entfernung des Tumors ist die am häufigsten angewandte Behandlungsmethode. Lymphknoten aus der Umgebung werden auch mit entfernt und unter dem Mikroskop betrachtet, um zu sehen, ob sie Krebszellen enthalten. Wenn der Tumor groß ist, trennt Ihr Arzt möglicherweise den krebsbefallenen Teil des Dünndarms heraus und verbindet die beiden Darmenden wieder.

Die Strahlentherapie setzt hochenergetische Röntgenstrahlen zum Abtöten von Krebszellen und zur Tumorverkleinerung ein. Die Strahlen können von einer Maschine außerhalb des Körpers (externe Strahlentherapie) kommen oder von radioaktiv strahlendem Material (Radioisotope), das durch kleine Plastikröhrchen in den Bereich eingeführt wird (innere Bestrahlungstherapie), in dem Krebszellen gefunden wurden. Medikamente, die die Sensitivität der Krebszellen gegenüber Bestrahlung steigern (Radiosensibilisator), werden manchmal im Rahmen der Bestrahlung verabreicht. Bestrahlung kann allein oder in Kombination mit einer Operation und/oder Chemotherapie erfolgen.

Bei der Chemotherapie werden zur Abtötung der Krebszellen Medikamente eingesetzt. Chemotherapie kann in Tablettenform eingenommen werden, oder sie wird dem Körper in eine Vene oder einen Muskel direkt zugeführt. Chemotherapie wird auch "systemische Therapie" genannt, denn das Medikament gelangt in den Blutkreislauf, wandert durch den Körper und kann Krebszellen außerhalb des Dünndarms zerstören.

Wenn der Arzt alle Tumorzellen entfernt hat, die während der Operation sichtbar waren, erhalten Sie nach der Operation eventuell eine Chemotherapie, um die Krebszellen abzutöten, die möglicherweise zurückgeblieben sind. Eine Chemotherapie, die nach einer Operation verabreicht wird, nennt man "adjuvante Chemotherapie".

Biologische Therapie wird in Klinischen Studien untersucht. Die biologische Therapie versucht, den Körper anzuregen, selbst gegen den Krebs zu kämpfen. Sie nutzt Material, das der eigene Körper herstellt oder das in einem Labor hergestellt wurde, um die natürliche eigene Körperabwehr anzuregen, zu lenken oder wiederaufzubauen. Biologische Therapie wird manchmal auch als Veränderung des biologischen Antwortverhaltens (englisch BRM) oder Immuntherapie bezeichnet.

Behandlung je nach Stadium

Die Behandlung des Dünndarmkrebs hängt von der Art des Tumors, wie weit er sich ausgebreitet hat, Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und Ihrem Alter ab.

Eine Standardtherapie mag in Betracht gezogen werden aufgrund ihrer erwiesenen Wirkung in früheren Studien mit Patienten, oder es wird die Teilnahme an einer klinischen Studie erwogen. Nicht alle Patienten werden mit der Standardtherapie geheilt, und einige Standardbehandlungen haben auch mehr Nebenwirkungen als erwünscht. Um bessere Behandlungsmethoden für Krebspatienten herauszufinden, gibt es klinische Studien, die auf den neuesten Erkenntnissen basieren. Klinische Studien werden in einigen Ländern für Patienten mit Dünndarmkrebs durchgeführt. Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren wollen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.


ADENOKARZINOM DES DÜNNDARMES

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:
1. Operation, um den Tumor zu entfernen.
2. Operation, damit Nahrung im Dünndarm den Tumor umgehen kann (Bypass), wenn der Tumor nicht entfernt werden kann.
3. Strahlentherapie zur Linderung von Beschwerden.
4. Klinische Studie bezüglich Bestrahlung unter Gabe von Medikamenten, die die Empfindlichkeit der Krebszellen gegen Strahlung erhöhen (Radiosensibilisator), mit oder ohne Chemotherapie.
5. Klinische Studie bezüglich Chemotherapie oder biologischer Therapie.


LYMPHOM DES DÜNNDARMES

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:
1. Operation, um den Tumor und in der Nähe liegende Lymphknoten zu entfernen.
2. Operation mit anschließender adjuvanter Chemotherapie oder Bestrahlung.
3. Chemotherapie mit oder ohne Bestrahlung.

(Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Erwachsener), und die Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Kinder) nach. )


LEIOMYOSARKOM DES DÜNNDARMES

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:
1. Operation, um den Tumor zu entfernen.
2. Operation, damit Nahrung im Dünndarm den Tumor umgehen kann (Bypass), wenn der Tumor nicht entfernt werden kann.
3. Strahlentherapie.
4. Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung um Beschwerden zu lindern.
5. Klinische Studie bezüglich Chemotherapie oder biologischer Therapie.

(Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung von Weichteilsarkomen bei Erwachsenen und Kindern nach. )


REZIDIV BEI DÜNNDARMKREBS

Wenn der Krebs an einer anderen Stelle des Körpers wieder auftritt (Rezidiv), erhalten Sie im Rahmen einer klinischen Studie möglicherweise eine Chemotherapie oder eine biologische Therapie.

Wenn der Krebs nur an einer Stelle des Körpers wieder auftritt, könnte Ihre Behandlung eine der folgenden sein:

1. Operation, um den Tumor zu entfernen.
2. Bestrahlung oder Chemotherapie, um Beschwerden zu lindern.
3. Klinische Studie bezüglich Bestrahlung unter Gabe von Medikamenten, die die Empfindlichkeit der Krebszellen gegen Strahlung erhöhen (Radiosensibilisator), mit oder ohne Chemotherapie.

(Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung von Non-Hodgkin Tumoren bei Erwachsenen und Kindern nach. ) (Sehen Sie bitte bei den entsprechenden PDQ-Patienten-Informationen nach, wenn Sie nähere Informationen über Weichteilsarkome bei Erwachsenen bei Kindern suchen. )


ÜBERSICHT ÜBER PDQ

PDQ ist eine umfassenede Krebsdatenbank. Sie ist verfügbar unter www.meb.uni-bonn.de/cancernet.

PDQ ist das umfassende Informationssystem des National Cancer Institute´´´´s der USA (NCI) über Krebs. PDQ ist fast vollständig unter "Http: //www.meb.uni-bonn.de/cancernet/" verfügbar. PDQ ist ein Service des NCI. Das NCI ist ein Teil des National Institutes of Health in the USA, eine Bundeseinrichtung für Biomedizinische Forschnung.

PDQ enthält Zusammenfassungen zum Thema Krebs.

Die PDQ (Physicians Data Query) Datenbank enthält aktuelle Informationen über Krebs, seine Vorbeugung, den Nachweis von Krebs, Genetische Informationen, die Behandlung, unterstützende Maßnahmen und alternative Therapiemöglichkeiten. Die meisten Dokumente sind in zwei Versionen verfügbar. Eine Version für Ärzte, die in medizinischer Fachsprache geschrieben ist, und ausführliche Fachinformationen enthält. Eine Version für Patienten, die in Laiensprache verfasst und einfach zu verstehen ist. Beide Versionen enthalten aktuelle und detaillierte Informationen zum Thema Krebs.

PDQ Krebsinformationen werden von Fachleuten entwickelt und regelmäßig aktualisiert.

Die Autoren sind Spezialisten auf dem Gebiet Krebs und angrenzenden Gebieten. Sie sind für die Erstellung und Aktualisierung verantwortlich. PDQ wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen. Überprüfen Sie anhand des Datums der letzten Aktualisierung, ob Sie wirklich die neuesten Informationen vor sich haben.

PDQ enthält auch Informationen über Klinische Studien.

Bevor eine Behandlung begonnen wird, sollte die Möglichkeit einer Teilnahme an einer Klinischen Studie mit dem Patienten besprochen werden. Klinische Studien sollen helfen, Fragen bezüglich einer Therapieverbesserung zu beantworten. Der Inhalt der Klinischen Studien basiert auf den Ergebnissen von vorangegangenen Studien und Erkenntnissen aus den Labors. Jede Klinische Studie beantwortet wissenschaftliche Fragen zur Verbesserung der Krebstherapie. Während einer Klinschen Studie werden Informationen über die Behandlung, die Nebenwirkungen, die Risiken und den Behandlungserfolg gesammelt. Zeigt eine Klinische Studie, daß die getestete Behandlung besser ist als die alte, wird die neue Behandlung für alle Patienten übernommen.

Eine Auflistung vieler nationaler und internationaler klinischen Studien ist Bestandteil des PDQ. Beschreigungen der Klinischen Studien sind sowohl für Ärzte als auch für Patienten erhältlich. Viele Ärzte, die bei klinischen Studien mitwirken, sind im PDQ aufgelistet. Wenn Sie mehr über klinische Studien wissen wollen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.


Um mehr über Krebs und seine Behandlung, oder um mehr über klinische Studien bezüglich Ihrer Krebsart zu erfahren, rufen Sie bitte in Deutschland den "Krebsinformationsdienst (KID)" in Heidelberg, Tel.: (0049) (0)62 21 41 01 21 oder Fax: (0049) (0)62 21 40 18 06, in Österreich die "Krebshilfe": Tel.: (0043) (0)1 796 64 50-15 oder Fax: (0043) (0)1 796 64 50-9 und in der Schweiz die "Schweizerische Krebsliga", Tel.: 0800 55 88 38 (Http: //www.swisscancer.ch/). Entsprechend geschulte Spezialisten werden Ihre Fragen zum Thema Krebs beantworten.
Datum der letzten Aktualisierung: 02/2002

Übersetzung: Dr. G. Quade, S. Schnaittacher, B. Burde, Anna-Katharina Littmeyer M.A., CaNetTransTool by B.Burde, IMBIE, Universitätsklinik Bonn(Germany)