medNews

Das Dokument "Morbus Hodgkin (Erwachsener)" wird Ihnen angeboten durch die Universitätsklinik Bonn

 

Morbus Hodgkin (Erwachsener)

208/00003


Hinweis
Beschreibung
Erklärung der Stadien
Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten
Stadium I des Hodgkin des Erwachsenen
Stadium II des Hodgkin des Erwachsenen
Stadium III des Hodgkin des Erwachsenen
Stadium IV des Hodgkin des Erwachsenen
Rezidiv
Übersicht über PDQ

 


Informationen aus dem PDQ für Patienten


Hinweis

Die vorliegenden Angaben beruhen auf Dokumenten des National Cancer Institute der USA. Für die Richtigkeit der in dieser deutschsprachigen Version gemachten Angaben können weder das National Cancer Institute noch die Universität Bonn oder ihre Mitarbeiter eine Garantie übernehmen. Fragen Sie daher in jedem Fall ihren Arzt!

 


BESCHREIBUNG

Was ist Morbus Hodgkin beim Erwachsenen?

Morbus (Krankheit) Hodgkin des Erwachsenen ist ein sogenanntes Lymphom. Diese Form des Krebs befällt die Lymphdrüsen, also einen Teil des körpereigenen Abwehrsystems(Immunsystem).

Das Lymphsystem verzweigt sich über dünne Gefäße - ähnlich Adern - über den gesamten Körper. In den Lymphgefäßen befindet sich Lymphe, eine farblose, wässerige Flüssigkeit, welche Lymphozyten, die zu den weißen Blutkörperchen gehören, enthält. Entlang der Lymphgefäße befinden sich kleine bohnenförmige Organe, genannt Lymphknoten. Gruppen von Lymphknoten befinden sich in der Achselhöhle, im Becken, im Nacken und im Bauchbereich. Die Lymphknoten produzieren und lagern Zellen, welche Infektionen im Körper bekämpfen. Die Milz (ein Organ im Oberbauch, welches Lymphozyten produziert und alte Blutzellen ausfiltert), die Thymusdrüse (ein kleines Organ unter dem Brustbein) und die Rachenmandeln sind Teil des Lymphsystems.

Da sich im gesamten Körper Lymphgewebe befindet, kann ein Hodgkin überall im Körper entstehen. Er kann fast alle Organe des Körpers befallen, auch die Leber und das Knochenmark (eine schwammartige Gewebestruktur im Knochen, welche Blutzellen herstellt) und die Milz.

Lymphome werden in zwei Haupttypen unterteilt: die Hodgkin-Lymphome und die Non(nicht)- Hodgkin-Lymphome. Die Zellen des Morbus Hodgkin haben ein charakteristisches Aussehen unter dem Mikroskop. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Erwachsener), und die Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Kinder) nach. )

Morbus Hodgkin des Erwachsenen befällt in der Regel junge Erwachsene und Menschen über 55 Jahre. Er kann auch bei Patienten mit der Erworbenen Immunschwächekrankheit (AIDS) ausbrechen, welche sich dann einer speziellen Behandlung unterziehen müssen. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des AIDS-assoziiertes Lymphoms nach. ) Morbus Hodgkin kann auch bei Kinder ausbrechen und muß anders als bei Erwachsenen behandelt werden. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des Morbus Hodgkin (Hodgkin-Lymphom) beim Kind nach. )

Bei folgenden Symptomen sollte ein Arzt befragt werden, wenn sie länger als zwei Wochen anhalten: eine schmerzlose Schwellung der Lymphknoten im Nacken, in der Achselhöhle oder im Schritt (Leiste); Fieber, Nachtschweiß, Abgeschlagenheit, ungewollter Gewichtsverlust oder Hautjucken.

Liegen entsprechende Symptome vor, so wird der Arzt sorgfältig Hals, Achselhöhlen und Leisten Schwellungen oder Knoten hin untersuchen. Fühlen sich die Lymphknoten nicht normal an, wird der Arzt eine kleine Gewebeprobe entnehmen und diese unter dem Mikroskop auf Krebszellen hin untersuchen. Dieser Vorgang wird Biopsie genannt.

Die Chance auf Heilung (Prognose) und die Wahl der Behandlung sind abhängig vom Stadium des Krebs (ob er auf einen Bereich begrenzt ist oder sich bereits weiter im Körper ausgebreitet hat), dem Umfang der Schwellungen, dem Ergebnis der Blutuntersuchungen, den Symptomen, dem Alter und Geschlecht und vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

 


ERKLÄRUNG DER STADIEN

Stadien der Hodgkin'schen Krankheit

Wurde ein Morbus Hodgkin diagnostiziert, so werden weitere Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, ob sich der Krebs von seinem Ursprungsort in anderen Teilen des Körpers ausgebreitet hat. Dies wird "Stadieneinteilung" (Staging) genannt. Um eine Therapie festzulegen, muß Ihr Arzt das Stadium Ihrer Erkrankung kennen.

Für die Stadieneinteilung muß eine gründliche Untersuchung mit Bluttests und verschiedenen Röntgenuntersuchungen erfolgen. Dies ist das klinische Staging. In einigen Fällen kann es notwendig sein, daß der Bauch operativ geöffnet wird ("Laparotomie"), um das Stadium des Krebs festlegen zu können. Während dieser Operation werden alle Organe im Bauchraum untersucht. Im Verdachtsfall werden Gewebeproben entnommen und unter dem Mikroskop auf Krebs hin untersucht. Diese Art des Staging wird auch operative Exploration genannt. Es wird nur dann durchgeführt, wenn es für die Behandlungsplanung unbedingt notwendig ist.

Jedes Stadium des Morbus Hodgkin wird zusätzlich in "A" oder "B" unterteilt, abhängig von bestimmten Symptomen die "B" Symptomatik genannt werden. Eine B-Symptomatik beinhaltet: Gewichtsverlust von mehr als 10 Prozent im letzten halben Jahr, Fieber unbekannter Ursache (außer Morbus Hodgkin) und sehr starkes nächtliches Schwitzen (der Patient "schwimmt im Schweiß"). Ein Beispiel: ist ein Patient im Stadium I ohne "B-Symptomatik, so hat er Morbus Hodgkin Stadium "IA"; ist ein Patient im Stadium I und hat "B-Symptomatik, so hat er Stadium "IB".

Beim Hodgkin gibt es folgende Stadieneinteilung:

 

Stadium I

Der Krebs wird nur im Bereich eines Lymphknotengebietes gefunden oder in nur einem Bereich oder einem Organ außerhalb der Lymphknoten.

 

Stadium II

Eine der folgenden Angaben trifft zu:
Weitere Lymphknotenbereiche auf der gleichen Seite des Zwerchfells können auch von Krebs befallen sein.

 

Stadium III

Der Krebs wird in Lymphknotenbereichen beiderseits des Zwerchfells gefunden. Der Krebs kann sich auf ein Gebiet oder ein Organ nahe des befallenen Lymphknotenbereiches und/oder die Milz ausgebreitet haben.

 

Stadium IV

Eine der folgenden Angaben muß bei Stadium IV zutreffen:

Rezidiv

Ein Rezidiv bedeutet, daß der Krebs nach einer Therapie wieder aufgetreten ist (Rückfall). Er kann am alten Ursprungsort oder in anderen Teilen des Körpers wieder ausbrechen.

 


ÜBERBLICK ÜBER DIE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

Wie Morbus Hodgkin therapiert wird.

Für alle Patienten mit einem Hodgkin des Erwachsenen gibt es Behandlungsmöglichkeiten. Gängig sind diese zwei Behandlungen: Die Strahlentherapie setzt hochenergetische Röntgenstrahlen zum Abtöten von Krebszellen und zur Tumorverkleinerung ein. Die Strahlen bei einem Morbus Hodgkin werden üblicherweise mittels eines Gerätes außerhalb des Körpers erzeugt (äußere Strahlentherapie). Die Bestrahlung von Hals, Brust und den Achselhöhlenlymphknoten wird nach der Mantelfeld Technik durchgeführt. Die Mantelfeldbestrahlung der Lymphknoten im oberen Bauchraum, der Milz, und der Lymphknoten im Becken wird totale Lymphknotenbestrahlung genannt. Die Strahlentherapie kann alleine oder zusammen mit einer Chemotherapie erfolgen.

Chemotherapie bedeutet, Medikamente zur Abtötung von Krebszellen zu benutzen. Chemotherapie kann in Tablettenform eingenommen werden, oder sie wird dem Körper direkt über eine Vene oder in den Muskel zugeführt. Chemotherapie wird auch "Systemische Therapie" genannt, da sich die Medikamente über die Blutbahnen im ganzen Körpers verteilen und so den Krebs an jeder Stelle des Körpers bekämpfen können.

Für ausgewählte Patienten wird in klinischen Studien die Knochenmarktransplantation untersucht. Die Knochenmarktransplantation ist eine neuartige Behandlungsmethode. Eine Hodgkin'sche Krankheit kann sich als resistent (nicht ansprechend) gegenüber Strahlen- oder Chemotherapie erweisen. Sehr hohe Dosen an Chemotherapie können dann gegeben werden, um den Krebs zu therapieren. Da derartig hohe Dosen an Chemotherapie das Knochenmark zerstören können, wird dem Patienten vor der Behandlung Knochenmark entnommen. Dieses wird dann tiefgefroren wird und der Patient unterzieht sich einer hochdosierten Chemo- und / oder Strahlentherapie zur Behandlung des Krebsleiden. Nach der Behandlung wird dem Patienten sein aufgetautes Mark wieder über eine Infusion zurückgegeben, um das zerstörte Knochenmark zu ersetzen. Diese Art der Transplantation nennt sich "Autologe Knochenmarktransplantation" (auto=selbst, eigen). Kommt das Mark von einem fremden Spender, ist dies eine "allogene Transplantation" (allo=fremd).

Eine weitere Art der Autologen Transplantation ist die "Periphere Blutstammzellen-Transplantation". Hierbei wird das Blut des Patienten durch eine Maschine geleitet, welche die Stammzellen (noch nicht fertig entwickelte Zellen, aus denen sich Blutzellen bilden) aus dem Blut entfernt und das Blut wieder in den Kreislauf zurückinfundiert. Dieser Vorgang dauert gewöhnlich 3 bis 4 Stunden und wird "Leukopherese" genannt. Die gewonnenen Stammzellen werden mit krebstötenden Medikamenten behandelt und anschließend tiefgefroren, bis sie dem Patienten rückinfundiert werden können. Diese Prozedur kann zusammen mit oder ohne einer autologen Knochenmarktransplantation durchgeführt werden.

Die Heilungschancen erhöhen sich, wenn der Arzt ein Krankenhaus wählt, in dem mehr als fünf Knochenmarktransplantationen im Jahr durchgeführt werden.

 

Behandlung je nach Stadium

Um Patienten vor Infektionen zu schützen, sollten sie nach einer Behandlung regelmäßig gegen Grippe, Lungen- sowie Hirnhautentzündung geimpft werden.

Die Behandlung des Morbus Hodgkin beim Erwachsenen ist abhängig vom Typ, dem Stadium der Krankheit, vom Alter, einer eventuellen Schwangerschaft, vorausgegangenen Operationen zur Stadieneinstufung, den Symptomen sowie dem allgemeinen Gesundheit des Patienten.

Sie erhalten eventuell eine Therapie, die auf Grund ihrer Wirksamkeit bei zahlreichen Patienten in vorausgegangenen Studien als Standard bezeichnet wird, oder Sie entschließen sich zur Teilnahme an einer klinischen Studie. Nicht alle Patienten werden mit der Standardtherapie geheilt, und einige Standardbehandlungen haben auch mehr Nebenwirkungen als erwünscht. Innerhalb von 5 bis 15 Jahren nach Therapie tritt bei einigen Patienten ein anderer Krebs als Folge der Behandlung auf; daher sind regelmäßige Besuche für entsprechende Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt notwendig. Um bessere Behandlungsmethoden für Krebspatienten herauszufinden, gibt es klinische Studien, die auf den neuesten Erkenntnissen basieren. Klinische Studien werden für die meisten Stadien beim Morbus Hodgkin durchgeführt. Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren wollen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.

 


STADIUM I DES HODGKIN DES ERWACHSENEN

Die Behandlung ist abhängig vom Fundort des Krebs und ob der Patient in das Stadium I-A oder I-B eingestuft wird.

 

Stadium I-A

Befindet sich der Krebs oberhalb des Zwerchfells und hat nicht große Teile der Brustraums befallen, wird folgendermaßen behandelt:
1. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
2. Strahlentherapie mit Mantelfeld unter Einschluß der Lymphknoten im Oberbauch.
3. Nur Strahlentherapie mit Mantelfeld nach Operation zur explorativen Stadieneinteilung.
4. Klinische Studien zur Therapie nur mit Kombination verschiedener Chemotherapeutika.

 

Befindet sich der Krebs oberhalb des Zwerchfells und hat große Teile der Brustraums befallen, wird folgendermaßen behandelt:
1. Strahlentherapie mit Mantelfeld plus Chemotherapie.
2. Strahlentherapie mit Mantelfeld unter Einschluß der Lymphknoten im Oberbauch.

 

Befindet sich der Krebs unterhalb des Zwerchfells wird folgendermaßen behandelt:
1. Strahlentherapie.
2. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
3. Klinische Studien zur Therapie nur mit Chemotherapeutika.

 

Stadium I-B

Die Behandlung für Patienten mit "B-Symptomatik kann folgende sein:
1. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
2. Klinische Studien zur Therapie nur mit Chemotherapeutika.

 


STADIUM II DES HODGKIN DES ERWACHSENEN

Die Behandlung ist abhängig davon, ob der Patient in II-A oder II-B eingestuft wird und wo der Krebs gefunden wurde:

 

Stadium II-A

Befindet sich der Krebs oberhalb des Zwerchfells und hat nicht große Teile der Brustraums befallen, wird folgendermaßen behandelt:
1. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
2. Strahlentherapie mit Mantelfeld unter Einschluß der Lymphknoten im Oberbauch.
3. Nur Strahlentherapie mit Mantelfeld nach Operation zur explorativen Stadieneinteilung.
4. Klinische Studien zur Therapie nur mit Kombination verschiedener Chemotherapeutika.

 

Befindet sich der Krebs oberhalb des Zwerchfells und hat große Teile der Brustraums befallen, wird folgendermaßen behandelt:
1. Strahlentherapie mit Mantelfeld plus Chemotherapie.

 

Stadium II-B

Die Behandlung für Patienten mit "B-Symptomatik kann folgende sein:
1. Kombinierte Chemotherapie mit oder ohne Strahlentherapie.
2. Klinische Studien zur Therapie nur mit Chemotherapeutika.

 


STADIUM III DES HODGKIN DES ERWACHSENEN

Die Behandlung ist abhängig davon, ob der Patient in III-A oder III-B eingestuft wird und wo der Krebs gefunden wurde:

 

Stadium III-A

Hat der Krebs nicht große Teile des Brustraumes befallen kommt eine der folgenden Therapien in Frage:
1. Kombinierte Chemotherapie allein.
2. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
3. Klinische Studie zur Chemotherapie.

 

Hat der Krebs große Teile des Brustraumes befallen kommt die folgende Therapie in Frage: Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.

 

Stadium III-B

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:
1. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
2. Klinische Studie zur Chemotherapie.

 


STADIUM IV DES HODGKIN DES ERWACHSENEN

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:
1. Kombinierte Chemotherapie.
2. Kombinierte Chemo- und Strahlentherapie.
3. Eine Klinische Studie zur Chemotherapie mit Knochenmarktransplantation.

 


REZIDIV

Die Behandlung ist abhängig vom Ort, an dem Krebs wieder ausbricht und von der bereits erfolgten Behandlung. Bestand die bisherige Behandlung aus Bestrahlung ohne Chemotherapie, dann kann eine Chemotherapie folgen. Bestand die bisherige Behandlung aus einer Chemotherapie ohne Bestrahlung und der Krebs tritt nur in Lymphknoten wieder auf, kann sich eine Bestrahlung der Lymphknoten mit oder ohne weiterer Chemotherapie anschließen. Tritt die Krankheit an mehr als einer Stelle wieder auf, kann zusätzliche Chemotherapie verordnet werden oder im Rahmen einer klinischen Studie wird hochdosierte Chemotherapie mit Knochenmarktransplantation oder peripherer Stammzelltransplantation angeboten.

 


ÜBERSICHT ÜBER PDQ

Was ist PDQ?

PDQ ist eine umfassenede Krebsdatenbank. Sie ist verfügbar unter www.meb.uni-bonn.de/cancernet.

PDQ ist das umfassende Informationssystem des National Cancer Institute´´´´s der USA (NCI) über Krebs. PDQ ist fast vollständig unter "Http: //www.meb.uni-bonn.de/cancernet/" verfügbar. PDQ ist ein Service des NCI. Das NCI ist ein Teil des National Institutes of Health in the USA, eine Bundeseinrichtung für Biomedizinische Forschnung.

PDQ enthält Zusammenfassungen zum Thema Krebs.

Die PDQ (Physicians Data Query) Datenbank enthält aktuelle Informationen über Krebs, seine Vorbeugung, den Nachweis von Krebs, Genetische Informationen, die Behandlung, unterstützende Maßnahmen und alternative Therapiemöglichkeiten. Die meisten Dokumente sind in zwei Versionen verfügbar. Eine Version für Ärzte, die in medizinischer Fachsprache geschrieben ist, und ausführliche Fachinformationen enthält. Eine Version für Patienten, die in Laiensprache verfasst und einfach zu verstehen ist. Beide Versionen enthalten aktuelle und detaillierte Informationen zum Thema Krebs.

PDQ Krebsinformationen werden von Fachleuten entwickelt und regelmäßig aktualisiert.

Die Autoren sind Spezialisten auf dem Gebiet Krebs und angrenzenden Gebieten. Sie sind für die Erstellung und Aktualisierung verantwortlich. PDQ wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen. Überprüfen Sie anhand des Datums der letzten Aktualisierung, ob Sie wirklich die neuesten Informationen vor sich haben.

PDQ enthält auch Informationen über Klinische Studien.

Bevor eine Behandlung begonnen wird, sollte die Möglichkeit einer Teilnahme an einer Klinischen Studie mit dem Patienten besprochen werden. Klinische Studien sollen helfen, Fragen bezüglich einer Therapieverbesserung zu beantworten. Der Inhalt der Klinischen Studien basiert auf den Ergebnissen von vorangegangenen Studien und Erkenntnissen aus den Labors. Jede Klinische Studie beantwortet wissenschaftliche Fragen zur Verbesserung der Krebstherapie. Während einer Klinschen Studie werden Informationen über die Behandlung, die Nebenwirkungen, die Risiken und den Behandlungserfolg gesammelt. Zeigt eine Klinische Studie, daß die getestete Behandlung besser ist als die alte, wird die neue Behandlung für alle Patienten übernommen.

Eine Auflistung vieler nationaler und internationaler klinischen Studien ist Bestandteil des PDQ. Beschreigungen der Klinischen Studien sind sowohl für Ärzte als auch für Patienten erhältlich. Viele Ärzte, die bei klinischen Studien mitwirken, sind im PDQ aufgelistet. Wenn Sie mehr über klinische Studien wissen wollen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.

 


Um mehr über Krebs und seine Behandlung, oder um mehr über klinische Studien bezüglich Ihrer Krebsart zu erfahren, rufen Sie bitte in Deutschland den "Krebsinformationsdienst (KID)" in Heidelberg, Tel.: (0049) (0)62 21 41 01 21 oder Fax: (0049) (0)62 21 40 18 06, in Österreich die "Krebshilfe": Tel.: (0043) (0)1 796 64 50-15 oder Fax: (0043) (0)1 796 64 50-9 und in der Schweiz die "Schweizerische Krebsliga", Tel.: 0800 55 88 38 (Http: //www.swisscancer.ch/). Entsprechend geschulte Spezialisten werden Ihre Fragen zum Thema Krebs beantworten.
Datum der letzten Aktualisierung: 02/2002

Übersetzung: Dr. G. Quade, S. Schnaittacher, B. Burde, Anna-Katharina Littmeyer M.A., CaNetTransTool by B.Burde, IMBIE, Universitätsklinik Bonn(Germany)